Vorträge

Ab und zu bin ich auch "live" mit meinem "Porträt des Mittellandkanals" zu erleben. Interessenten (Veranstalter) an einer solchen Vortragsveranstaltung sende ich gerne eine ausführliche Offerte zu.

Hier die nächsten Termine:

Vorträge

Dienstag, 28. März 2017: Museum Minden (Raum Blatt), Ritterstraße 23, 32423 Minden, 19.00 Uhr: "Betonkähne made in Minden - Schiffbruch einer fixen Idee - Die vergessene Geschichte der Mindener Eisenbetonwerft MEWAG" - Vortrag im Rahmen der Ausstellung "Mindens Zukunft ist der Verkehr? - 100 Jahre Hafen" über die Versuche einer Mindener Werft in den 1920er-Jahren Kähne aus Beton in Serie herzustellen (Eintrit frei - Sonderöffnung der Ausstellung 18.00 - 18.45 Uhr mit Eintritt) Mindener Museum

Donnerstag, 6. April 2017: Gasthaus Sandkrug, Windmühlenstraße 36, 31311 Uetze-Hänigsen (Veranstaltung des Landfrauenverbandes Burgdorf), 19.00 Uhr
Gasthaus Sandkrug

Mittwoch, 10. Mai 2017: Mehrgenerationenzentrum/Begegnungsstätte, Breiteweg 147, 39170 Barleben (Veranstaltung des Trägervereins), 18.00 Uhr, Eintritt: 8 Euro
Mehrgenerationenzentrum Barleben

Sonntag, 18. Juni 2017: "Komm an meine grünblaue Seite ? Picknick-Konzert am Mittellandkanal" - eine Veranstaltung im Rahmen der "Gartenregion" Hannover mit dem Misburger Chor und einem moderierten Gespräch über das Buch zum Mittellandkanal - ab 14.00 UHr, Park am Gertsertsweg, 30629 Hannover-Misburg (Mittellandkanal/Abzweig Misburger Stichkanal)


in Planung:

Samstag, 7. Oktober: Haldensleben, Fahrgastschiff ROLAND
Nittwoch, 1. November: Wülferode, Bürgergemeinschaft

Pressestimmen:
"Der Mittellandkanal ein ziemlich trockenes Thema? Nein. Erstens ist eine Wasserstraße nicht trocken. Und zweitens ist sie schon mal gar nicht, wenn ein Kenner der Materie wie Bernd Ellerbrock anschaulich und kurzweilig darüber spricht." (Neue Osnabrücker Zeitung)
"Voll besetzt war die Kulturfabrik, als Bernd Ellerbrock zu seinem Vortrag ansetzte. Ein unterhaltsamer und interessanter Nachmittag verging wie im Fluge." (Magdeburger Volksstimme)

"Wie ein blaues Band zieht sich die längste künstliche Wasserstraße Deutschlands 325 Kilometer durch die norddeutsche Tiefebene: der Mittellandkanal. Er ist ein zuverlässiger Verkehrsträger für die Binnenschifffahrt und macht nicht viel Aufhebens um sich. So wissen die meisten Zeitgenossen nicht viel mehr über diesen Kanal, als dass es ihn gibt. Dabei spiegeln sich in seinem Wasser über 150 Jahre deutscher Geschichte und es gibt es weit mehr zu berichten, als dass auf ihm Schiffe fahren, die immer Vorfahrt haben. Bernd Ellerbrock portraitiert den Mittellandkanal fakten- und facettenreich in Wort und Bild. Während seiner fotografischen Reise von West nach Ost lässt er die Zeit vom wilhelminischen Kaiserreich bis zur Wiedervereinigung Revue passieren, erklärt Anlagen und Bauten, erzählt auch manch unbekannte und skurrile Geschichte, um bei den Themen der Neuzeit zu enden, die von Containerschifffahrt oder Nutzung des Kanals als Pumpenergiespeicher handeln. Neben seinen eigenen, beeindruckenden Fotos präsentiert der Autor eines populärwissenschaftlichen Buches zum Thema auch eine bunte Mischung von historischen Fotos, alten Bauzeichnungen, Kartenwerk, Faksimiles von Dokumenten Grafiken, Reklamen und vieles mehr. Die Gäste erwartet ein informativer und garantiert interessanter Abend."



Stadtbekannt & Co. präsentiert: Hannover Ahoi!
Hafenstadt, Kanalstadt, Wasserstadt - Hannovers maritime Seiten


Sonntag, 24. September 2017: Oldtimer-Stadtrundfahrt mit BussaNova Classic-Tours (in einem 68er SETRA-Panoramabus), Abfahrt Rathaus Hannover, 11.00 Uhr (Preis: 25,- Euro).
Stadtbekannt & Co.

"Rund 35 Kilometer künstliche Wasserstraßen durchziehen die Stadt Hannover: der Mittellandkanal und seine Stichkanäle nach Linden und Misburg. Dafür, dass es nicht nur Häfen und Schleusen zu entdecken gibt, sorgt Kanalexperte Bernd Ellerbrock. Facettenreich von A wie "Angeln" bis Z wie "Zwangsarbeit" präsentiert der Sachbuchautor den Verkehrsträger Kanal, seine wechselhafte Historie, seine imposanten technischen und baulichen Anlagen - aber auch so manch eine skurrile Geschichte. Nach 12 Kanalquerungen und 90 Minuten Fahrt endet die Kreuzfahrt zu Hannovers maritimen Seiten am Lister Yachthafen."